Über die Scheu heterogene Systeme zu homogenisieren

am 29.10.2013 von Uwe Petermann

Was mir aus aktuellem Anlass wieder auffiel … warum eigentlich trauen sich so wenige Unternehmen IBM-Cognos zusammen mit TM1 zu nutzen?
In nur sehr wenigen auch großen Unternehmen (ich durfte einige kennen lernen) wird dieses leistungsstarke Paar aus Cognos Reporting und TM1-DataCubes eingesetzt.

 

Oft findet man Business Objects oder SAP-Cubes unter einem Cognos-Reporting. Zumindest bei den großen Unternehmen kann man sich kaum vorstellen dass hier Kosten alleine ein Kriterium darstellen, da auch für die anderen Cube-Systeme ähnliche Kosten anfallen. Auch Strategien zur Abhängigkeitsvermeidung sind wenig überzeugende Argumente – man dürfte sonst ja beispielsweise nie ein SAP-System einführen, wenn man dies mit letzter Konsequenz leben wollte.
 

Warum also versucht man so oft an heterogenen Mix unterschiedlicher Systeme mit all seinen kleinen Schnittstellen-"Problemchen" und Inkompatibilitäten festzuhalten?

 

Leider klappt das Zusammenspiel dieser Systeme oft nicht. Und wenn es mal massivere technische  Schwierigkeiten in diesen heterogenen Systemlandschaften gibt, werden gerne die Zuständigkeiten zwischen den beteiligten Systemherstellern hin und her geschoben – die Supportbemühungen unterschiedlicher Hersteller für ein gemeinsames Problem zu synchronisieren scheint wirklich eine große Herausforderung zu sein.

 

Es hat auch deutliche Vorteile, aufeinander abgestimmte Softwareprodukte aus einem Hause zu implementieren. Vor allem wenn Zuverlässigkeit, Betriebssicherheit und Servicequalität maßgebliche Systemkriterien darstellen.
Zudem habe ich das oben gennannte Paar aus Cognos Reporting und TM1-DataCubes erleben dürfen. Die Möglichkeit Cube-Inhalte nahezu in Real-Time verändern zu können, diese Datenquelle auch für die Planung zu verwenden und dies dann in professionellen Berichten und Dashboard anzuzeigen, gibt dem Unternehmen einen unschlagbaren Performance-Vorteil für die Entscheidungsfindung und Leitungskompetenz.

 

Das enorme Potential das in dieser Kombination als Realtime-Planungstool und Berichtswesen liegt, ist es wert darüber nachzudenken TM1 auch als Cognos-Datenquelle zu nutzen.

 

 

Uwe Petermann, Business Intelligence System Architect


Business Intelligence System Architect
Senior Consultant bei axantis AG

seit über 20 Jahren in der IT tätig, brachte und bringt in vielen Unternehmen unterschiedlichster Branchen sein Know-How und seine Erfahrungen ein. Er ist für IBM Cognos-Produkte zertifizierter Experte, der auch über diese Themengebiet hinaus, auf breit gefächerte Projekterfahrungen zurückgreifen darf.

Kommentar verfassen

Alle Felder sind Pflichtfelder!

Ihr Beitrag wird nach einer kurzen Prüfung von unseren Redakteuren freigeschalten und ist dann für andere Leser sichtbar. Bitte beachten Sie unsere Blogregeln.

Archiv

Was passiert bei facebook?

Was passiert bei Twitter?

axantis AG

SAP Berater FI NewGL Migration / S4HANA / Sandbox, Laufzeit: asap - 31.01.2020, 220 Tage, Kiel bit.ly/2F0w80U

axantis AG

Entwickler C / C++ / Authentifizierung / OAuth / SAML / SSL, Laufzeit: 15.04.2019 - 30.09.2019, FULLTIME, München bit.ly/2EZPbsf

Kontakt

Udo Stoll

marketing(at)axantis.com+49 (0) 711 72 72 76 - 0

Mit axantis verbinden